ErzieherIn.de
Leitung und Team

Karrieren in der frühen Kindheit

Prof. Dr. Armin Schneider

01.07.2020 | Fachbeitrag Kommentare (2)

Aspekte einer längst überfälligen Diskussion. Ein Blick auf das Fachkräftebarometer 2019 und andere Studien verrät: Der Arbeitsmarkt im Bereich der Kindertagesbetreuung boomt und wächst kontinuierlich. Bisher liegt die Betrachtung hauptsächlich auf den pädagogischen Fachkräften in den Einrichtungen. Was fehlt ist nicht nur die Diskussion über, sondern auch Weichenstellungen in den Rahmenbedingungen für Karrierewege in der Kita – und zwar über die klassische Karriere zur Leitung hinaus.

 Beitrag: Karrieren in der frühen Kindheit (1,3MB)

Quelle: KiTa aktuell BW 6/2020, S. 148-150

Ihre Meinung ist gefragt!

Diskutieren Sie über diesen Beitrag.

Kommentare (2)

Matthias Hirth 02 September 2020, 09:12

Schade dass es, augenscheinlich, in vielen Studien um Karrieremöglichkeiten und noch mehr Professionalisierung geht. Meiner Beobachtung nach gehen die meisten Pädagogen weg von den Kitas aufgrund von Personalmangel, Stress, Gesundheitsproblemen uvm. Fast alle Pädagogen, welche ich, 50 Jahre, kennenlernen durfte, bilden sich regelmäßig weiter um sich zu professionalisieren oder sich zu spezialisieren. Meist aber mit dem Ziel, in andere Bereiche ausserhalb der Kita zu wechseln wo bessere Arbeitsbedingungen vorliegen. Die hauptsächlich fehlende Professionalität, welche mir fehlt, kommt aus der Politik. Zum Beispiel mehr finanzielle Anreize, mehr Personal, nicht nur Kind- sondern auch Personalgerechte Kitas.

JB 01 September 2020, 11:28

Hallo Zusammen,
der Beitrag von Prof. Dr. Armin Schneider ist überaus gelungen! Die Beschreibungen und die Zusammenfassung der Karrierewege, sind auf den Punkt gebracht und zeigen die vielen Möglichkeiten die es unbedingt braucht. Ich leite zwei Kitas, habe den klassischen "Karriereweg" durchlaufen mit Ausbildung, Studium und Leitungsstelle. Ich bin nun 29 Jahre alt und (auch durch die Pandemie) dermaßen an meine eigenen und persönlichen Grenzen gestoßen. Ich sage nun "Adieu" und begebe mich auf den Weg der Weiterbildung und fange im Winteremester mein Master-Studium an - mit der Motivation und der Hauptfrage "Wie man den (Erzieher-)PÄDAGOGOEN-Beruf schnellstmöglich professionalisieren kann. Und zwar schnell ist hier das Augenmerk! Gute Fachkräfte verlassen die Einrichtungen - brauchen wir nicht genau diese Menschen bei unseren Kindern? Danke für diesen Beitrag und danke für den Aufruf, dass wir endlich selbst aus der Opferrolle ausschreiten müssen! Liebe Grüße

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Stellenmarkt

22.09.2020 Erzieher (w/m/d) für bilinguale Kita, Berlin
Zebra International Kindergarten e.V.
22.09.2020 Erzieher (w/m/d) für Kindertageseinrichtungen, Nordkirchen
Katholische Kirchengemeinde St. Mauritius Nordkirchen
22.09.2020 Pädagogische Fachkräfte (w/m/d) für Kindertagesstätten und Sozialprojekte, Weimar
Hufeland-Träger-Gesellschaft Weimar mbH
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Claudia Nürnberg, Maria Schmidt: Der Erzieherinnenberuf auf dem Weg zur Profession. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2018. 727 Seiten. ISBN 978-3-8474-2057-6.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Annett Maiwald: Erziehungsarbeit. Springer VS (Wiesbaden) 2018. 897 Seiten. ISBN 978-3-658-21574-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren


Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: